State of Tokenization – Dezember

Der Dezember war geprägt von bedeutenden Fortschritten bei der Tokenisierung in verschiedenen Sektoren und markierte entscheidende Fortschritte und Kooperationen. Das Ethereum Improvement Proposal (ERC3643) erreichte den Status „final“, ein entscheidender Meilenstein, der die Abbildung von real wolrd Assets (rwA) ermöglicht. Ein Bericht von Bain und Onyx prognostiziert ein beträchtliches Potenzial von 400 Milliarden US-Dollar an alternativen Investitionen durch Tokenisierung und verstärkt das Interesse an dieser transformativen Technologie. Regierungsinitiativen spielten eine wichtige Rolle, wobei Großbritannien einen Entwurf für die Tokenisierung von regulierten Fonds vorstellte, was einen Fortschritt bei der Einführung signalisierte. Die bahnbrechende Emission einer digitalen grünen Anleihe auf der Ethereum-Blockchain durch die Société Générale war ein Beispiel für den Wandel hin zu umweltbewussten Finanzinstrumenten mit verbesserter Transparenz und vieles mehr:

ERC3643 Token Standard erreicht ‚Final‘ Status in Ethereum Improvement Proposal

ERC3643 ist einer der wichtigsten Tokenisierungsstandards. Lesen Sie hier mehr darüber, warum wir bei Nyala an ihn glauben: Warum wir an ERC 3643 glauben ERC3643 ist ein Token-Standard für die Ethereum-Blockchain, der die Ausgabe, Verwaltung und Übertragung von autorisierten Token ermöglicht, die Real-World-Assets (RWAs) wie Wertpapiere, Rohstoffe, E-Geld und Treueprogramme darstellen. Es wurde entwickelt, um die Einhaltung von Wertpapiergesetzen und -vorschriften zu gewährleisten, indem ein On-Chain-Identitätssystem verwendet wird, das die Berechtigung von Anlegern und Emittenten prüft. ERC3643 hat im Rahmen des Ethereum Improvement Proposal (EIP)-Prozesses den Status „final“ erreicht, was bedeutet, dass es von den Kernentwicklern und der Community geprüft und von mehreren Kunden implementiert wurde. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die Tokenisierung von RWAs, da es die Reife und Stabilität des Standards demonstriert und neue Möglichkeiten für die Zukunft des Finanzwesens eröffnet. [1]

Tokenisierung kann laut Onyx und Bain eine 400-Milliarden-Dollar-Chance für den Vertrieb alternativer Anlagen bieten

Einem Bericht von Bain & Company und Onyx von J.P.Morgan zufolge kann die Tokenisierung eine 400-Milliarden-Dollar-Chance für die Branche der alternativen Vermögensverwaltung schaffen, indem sie den Vertrieb von alternativen Anlagen an Privatpersonen, insbesondere an das Mass-Affluent-Segment, erweitert. Diese Chance kann sowohl den Managern und Vertreibern von alternativen Anlagen als auch den einzelnen Anlegern zugute kommen, die ihre Portfolios diversifizieren und ihre Renditen mit alternativen Anlagen steigern können. Um dieses Potenzial auszuschöpfen, müssen bei der Tokenisierung jedoch verschiedene Herausforderungen wie regulatorische Unsicherheit, Marktfragmentierung, Cybersicherheitsrisiken und Kundenakzeptanz überwunden werden. Der Bericht weist auch darauf hin, dass Vermögensverwalter und Broker, die über etablierte Beziehungen zu Einzelanlegern verfügen, gut positioniert sein könnten, um die Tokenisierung von Alternativen anzuführen und den dadurch geschaffenen Wert zu nutzen[2].

 

UK Technology Working Group veröffentlicht Bericht zur Tokenisierung von Fonds

Die Asset Management Task Force der britischen Regierung hat einen Bericht veröffentlicht, der eine „Blaupause“ für die Umsetzung der Tokenisierung für FCA-zugelassene Fonds enthält. Dieser Schritt wurde von Michelle Scrimgeour, Vorsitzende der Arbeitsgruppe und CEO von Legal & General Investment Management, als „Meilenstein bei der Umsetzung der Tokenisierung“ begrüßt. Der Bericht wurde von der Technology Working Group veröffentlicht, die im April 2023 von der Asset Management Taskforce des Wirtschaftsministers des Finanzministeriums gegründet wurde, um die Auswirkungen neuer Technologien auf den Vermögensverwaltungssektor zu untersuchen. Die Gruppe von Branchenexperten, die eng mit der Financial Conduct Authority und dem britischen Finanzministerium zusammenarbeitet, konzentrierte sich in der ersten Phase ihrer Arbeit auf die Erstellung eines Konzepts für die Umsetzung der Tokenisierung von Fonds im Vereinigten Königreich und erkannte das revolutionäre Potenzial dieser Technologie, um den Vermögensverwaltungssektor voranzutreiben. [3]

 

Société Générale bringt digitale grüne Anleihe auf Ethereum-Blockchain auf den Weg

Die Société Générale, die drittgrößte Bank Frankreichs, hat ihre erste digitale grüne Anleihe als Security Token auf der öffentlichen Ethereum-Blockchain ausgegeben. Diese Anleihe mit einem Wert von 10 Millionen Euro und einer Laufzeit von drei Jahren dient der Finanzierung oder Refinanzierung von Projekten und Aktivitäten, die positive Auswirkungen auf die Umwelt haben. Die Anleihe wurde von Forge, einer Tochtergesellschaft der Société Générale, am 30. November 2023 registriert. Durch den Einsatz der Blockchain-Technologie bietet die Anleihe eine erhöhte Transparenz und Nachvollziehbarkeit der Umwelt-, Sozial- und Governance-Daten (ESG) des Emittenten und der Investoren. Die Anleihe ermöglicht außerdem eine On-Chain-Abwicklung über einen von Forge ausgegebenen Euro-Stablecoin sowie die Nachverfolgung des CO2-Fußabdrucks durch den Smart Contract der Anleihe.

Die Emission dieser Anleihe zeigt das Engagement der Société Générale, ihre Expertise in der Finanzstrukturierung und die technologischen Fähigkeiten von SG-FORGE zu nutzen, um zum Aufbau eines innovativen, nachhaltigen Anleihenmarktes beizutragen. [4]

 

Project Diamond startet Smart-Contract-Plattform für Digital Native Assets

Coinbase Asset Management hat Project Diamond ins Leben gerufen, eine Smart-Contract-gestützte Plattform für Institutionen zum Erstellen, Kaufen und Verkaufen digitaler Vermögenswerte. Die Plattform soll es Institutionen ermöglichen, digitale Vermögenswerte „direkt auf der Kette“ zu verwalten. Sie basiert auf dem Coinbase-Technologie-Stack und Base, einer Ethereum Layer-2 Blockchain. Die Plattform zielt darauf ab, die Kluft zwischen digitalen und traditionellen Märkten zu überbrücken und das institutionelle Engagement in digitalen Vermögenswerten zu fördern. Das erste Schuldinstrument auf der Plattform wurde in Vorbereitung auf den Eintritt in die Abu Dhabi Global Market RegLab Sandbox ausgeführt. [5]

 

IWF, Weltbank, BIZ und Schweizerische Zentralbank arbeiten bei der Tokenisierung zusammen

Der Internationale Währungsfonds (IWF), die Weltbank, die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) und die Schweizerische Nationalbank haben sich zusammengeschlossen, um das Konzept der Tokenisierung zu erforschen. Diese Zusammenarbeit zielt darauf ab, die Tokenisierungstechnologie zur Rationalisierung von Finanzprozessen und zur Förderung der globalen wirtschaftlichen Entwicklung einzusetzen. Das Hauptziel der Partnerschaft ist die Rationalisierung von Verfahren, die unterprivilegierten Regionen auf der ganzen Welt helfen. Konkret zielt die Partnerschaft darauf ab, die „Schuldscheine“ zu tokenisieren, die verwendet werden, wenn reichere Länder an die Fonds der Weltbank spenden, heißt es in dem Bericht. Durch die Digitalisierung dieser Scheine kann die Überweisung von Geldern beschleunigt werden, so dass die Entwicklungsgelder die Schwellen- und Entwicklungsländer schneller erreichen.

Die Tokenisierung bietet auch die Möglichkeit, politische und regulatorische Anforderungen in einem gemeinsamen Protokoll zu kodieren. Durch die Einbettung dieser Regeln in den Tokenisierungsprozess zielt die Zusammenarbeit darauf ab, Herausforderungen wie die internationale Geldwäsche anzugehen. Die Zusammenarbeit berührt auch das Aufkommen digitaler Zentralbankwährungen (CBDCs). Da CBDCs weltweit an Bedeutung gewinnen, besteht ein wachsender Bedarf an globalen Standards und technologischer Kompatibilität, um eine nahtlose Interoperabilität mit bestehenden Zahlungssystemen zu gewährleisten. [6]

 

 


1 https://eips.ethereum.org/EIPS/eip-3643

2 https://www.bain.com/insights/how-tokenization-can-fuel-a-400-billion-opportunity-in-distributing-alternative-investments-to-individuals/

3 Technology Working Group publishes report on fund tokenisation – GOV.UK (www.gov.uk)

4 https://www.societegenerale.com/en/news/press-release/first-inaugural-digital-green-bond-public-blockchain

5 https://thetokenizer.io/2023/12/14/project-diamond-launches-smart-contract-platform-for-digitally-native-assets/

6 IMF, World Bank and BIS in first ‚tokenisation‘ collaboration | Reuters

 

NYALA Digital Asset AG

Uhlandstraße 32 c/o Mindspace

10719 Berlin

info{at}nyala.de